Meditatives Malen - 

der Stille Raum geben und die Kraft deiner Farben genießen.

Wichtig beim meditativem Malen ist, daß wir unserem Verstand beiseite lassen können und uns

-ganz in der Entspannung- unserer Reise zu uns selbst widmen können.

 

Deshalb beginne ich immer mit einer kleinen Willkommensrunde bei einer Tasse Tee,

dabei erkläre ich einige technische Dinge zum Malvorgang.

 

Anschließend kommt eine kleine geführte Meditation (im Sitzen), um die stressigen Gedanken

des Alltags hinter uns zu lassen und ganz im hier und jetzt: bei dir selbst- anzukommen.

 

Danach geht jeder zu seinem Platz, wo schon Farben und Leinwand vorbereitet sind.

 

In der jetzt folgenden Mal-Zeit wird  in der Stille gearbeitet,

damit du dich ganz auf deine Reise zu dir machen kannst.

Sanft begleitet von leiser Entspannungsmusik kannst du dich uns ganz deinen  inneren

Formen und Farben hingeben.

Und du merkst ganz langsam, wie die Gedanken  sich auflösen und vorüberziehen.

Dein Verstand gibt mehr und mehr die Kontrolle auf und dein Geist kommt immer mehr zur Ruhe.

 

Genieße die Aus- Zeit mit dir selbst-  

panta rhei-  alles fließt und du läßt es geschehen.